PROJEKTRAUM - SCHWEIZERISCHE KOMPETENZZENTRUM FÜR DAS STRAFVOLLZUGSPERSONAL, FREIBURG    September - November 2017   Möblierungs- und Beleichtungskonzept  Gemäss Konzept SKJV vom Mai 2016 ist das neue Kompetenzzentrum „die anerkannte fachliche interdisziplinäre Plattform und Drehscheibe des Justizvollzugs in der Schweiz und der zentrale Ort für den interdisziplinären sowie für den interkantonalen Dialog“.  Es entstand aus diesen Überlegungen heraus die Idee, diese Plattform sowohl für den internen als auch den interdisziplinären Dialog mit externen PartnerInnen auch physisch umzusetzen, um in diesem Umfeld eines Projektraums (work space) das Umsetzungsprojekt SKJV zentral zu steuern und anzugehen.  Es bieten sich Tische und Stühle an, die sich rasch neu anordnen lassen. Wer sich mit mit wenigen Arbeitskollegen an einen 4er-Tisch setzt, nimmt dies – so die Annahme – eher als intimer Rahmen wahr, als wenn die ganze Mannschaft an einem Konferenztisch versammelt ist. Im besten Fall wird sich die Nähe zu Arbeitskolleginnen und -kollegen auchden kommunikativen Austauschprozess positiv beeinflussen.  Eine Möblierung mit Stühlen, Tischen und Sesseln, die – ganz o ensichtlich – bereits in Gebrauch waren und da und dort einen Kratzer oder eine Schramme aufweisen, trägt positiv zu einer gelungenen Arbeitsumgebung im Sinne einer Sphäre des «Schaffens».  Direktauftrag 2017  Auftraggeber Schweizerisches Ausbildungszentrum für das Strafvollzugspersonal  Zusammenarbeit Jonas Schaller
       
     
01.jpg
       
     
03.jpg
       
     
014_PRI_171018_Layout_Bibliothek.jpg
       
     
  PROJEKTRAUM - SCHWEIZERISCHE KOMPETENZZENTRUM FÜR DAS STRAFVOLLZUGSPERSONAL, FREIBURG    September - November 2017   Möblierungs- und Beleichtungskonzept  Gemäss Konzept SKJV vom Mai 2016 ist das neue Kompetenzzentrum „die anerkannte fachliche interdisziplinäre Plattform und Drehscheibe des Justizvollzugs in der Schweiz und der zentrale Ort für den interdisziplinären sowie für den interkantonalen Dialog“.  Es entstand aus diesen Überlegungen heraus die Idee, diese Plattform sowohl für den internen als auch den interdisziplinären Dialog mit externen PartnerInnen auch physisch umzusetzen, um in diesem Umfeld eines Projektraums (work space) das Umsetzungsprojekt SKJV zentral zu steuern und anzugehen.  Es bieten sich Tische und Stühle an, die sich rasch neu anordnen lassen. Wer sich mit mit wenigen Arbeitskollegen an einen 4er-Tisch setzt, nimmt dies – so die Annahme – eher als intimer Rahmen wahr, als wenn die ganze Mannschaft an einem Konferenztisch versammelt ist. Im besten Fall wird sich die Nähe zu Arbeitskolleginnen und -kollegen auchden kommunikativen Austauschprozess positiv beeinflussen.  Eine Möblierung mit Stühlen, Tischen und Sesseln, die – ganz o ensichtlich – bereits in Gebrauch waren und da und dort einen Kratzer oder eine Schramme aufweisen, trägt positiv zu einer gelungenen Arbeitsumgebung im Sinne einer Sphäre des «Schaffens».  Direktauftrag 2017  Auftraggeber Schweizerisches Ausbildungszentrum für das Strafvollzugspersonal  Zusammenarbeit Jonas Schaller
       
     

PROJEKTRAUM - SCHWEIZERISCHE KOMPETENZZENTRUM FÜR DAS STRAFVOLLZUGSPERSONAL, FREIBURG

September - November 2017

Möblierungs- und Beleichtungskonzept

Gemäss Konzept SKJV vom Mai 2016 ist das neue Kompetenzzentrum „die anerkannte fachliche interdisziplinäre Plattform und Drehscheibe des Justizvollzugs in der Schweiz und der zentrale Ort für den interdisziplinären sowie für den interkantonalen Dialog“.

Es entstand aus diesen Überlegungen heraus die Idee, diese Plattform sowohl für den internen als auch den interdisziplinären Dialog mit externen PartnerInnen auch physisch umzusetzen, um in diesem Umfeld eines Projektraums (work space) das Umsetzungsprojekt SKJV zentral zu steuern und anzugehen.

Es bieten sich Tische und Stühle an, die sich rasch neu anordnen lassen. Wer sich mit mit wenigen Arbeitskollegen an einen 4er-Tisch setzt, nimmt dies – so die Annahme – eher als intimer Rahmen wahr, als wenn die ganze Mannschaft an einem Konferenztisch versammelt ist. Im besten Fall wird sich die Nähe zu Arbeitskolleginnen und -kollegen auchden kommunikativen Austauschprozess positiv beeinflussen.

Eine Möblierung mit Stühlen, Tischen und Sesseln, die – ganz o ensichtlich – bereits in Gebrauch waren und da und dort einen Kratzer oder eine Schramme aufweisen, trägt positiv zu einer gelungenen Arbeitsumgebung im Sinne einer Sphäre des «Schaffens».

Direktauftrag 2017

Auftraggeber Schweizerisches Ausbildungszentrum für das Strafvollzugspersonal

Zusammenarbeit Jonas Schaller

01.jpg
       
     
03.jpg
       
     
014_PRI_171018_Layout_Bibliothek.jpg